Edith Stein und der jüdisch-christliche Dialog

Edith Stein

Edith Stein

Eine besondere Prägung hat unsere Gemeinschaft selbstverständlich durch das Erbe Edith Steins erhalten. Sie ist durch ihren Geist und ihre Schriften unter uns lebendig.

Unsere Sr. M. Amata Neyer hat sich um die Verbreitung ihres Werkes besonders verdient gemacht und archivierte im Edith-Stein-Archiv alles, was mit der Person, dem Wirken und dem literarischen Erbe Edith Steins zu tun hat.

Edith Stein, Sr. Teresia Benedicta a cruce, war der Abstammung nach Jüdin. Daher fühlt sich unsere Gemeinschaft dem jüdisch-christlichen Dialog in besonderer Weise verpflichtet. Durch ihr Leben und Sterben, durch die Einbindung in eine große Gruppe von Gefährtinnen und Gefährten in ihr Lebensopfer während der letzten gemeinsamen Woche vom 2.-9. August 1942, durch ihre Seligsprechung und Heiligsprechung und schließlich durch ihre Erhebung zur Mitpatronin von Europa hat sie für die Kirche von heute eine wichtige Rolle erhalten.

Sr. T. Benedicta hat unserem Karmel noch ein ganz besonderes Erbe hinterlassen:
ihre Liebe zur Liturgie und insbesondere zum Gregorianischen Choral.